Info

Amerikanische Dampflokomotiven

Deutsche Dampflokomotiven | | British Steam Locomotives

Im amerikanischen (und britischen) Sprachraum werden Dampflokomotiven nicht nach angetriebenen Achsen sondern nach der Räderzahl klassifiziert (nach der sog. Whyte notation).

So hat z.B. eine Lok des Typs 4–6−2 nach dieser Klassifikation 4 Vorlaufräder (pilots), also 2 Vorlaufachsen, 6 angetriebene Räder (drivers), also 3 Kuppelachsen, und 2 Nachlaufräder (bogies), also eine nachlaufende Achse. Diese Art der Räderanordnung entspricht der sogenannten Pacific Klasse. Im deutschen Sprachraum sind damit meistens die Schnellzuglokomotiven der DRG der Bauhreihen 01 und 03 mit der Achsfolge 2’C’1 gemeint.

Im Folgenden eine Typenliste der amerikanischen Dampflokomotivklassen:

TypklasseAchsfolgeNamensgebung
Switcher bzw. Four-Wheel 0–4−0OObenannt nach dem Einsatz als Rangierlokomotive (switcher bzw. shunter)
Four-Coupled 2–4−0oOOVorläufer der Western Lokomotiven
American 4–4−0ooOOAmerikanische Western-Lokomotive mit Kuhfänger
Columbia 2–4−2oOOobenannt nach der ersten derartigen Lok auf der World’s Columbian Exposition in Chicago
Atlantic 4–4−2ooOOonamensgebend war der Einsatz auf dem Streckennetz von Atlantic City
European bzw. Switcher 0–6−0OOObenannt nach den äußerst populären Allzwecklokomotiven der britischen und anderer europäischer Lokomotivgesellschaften
Mogul 2–6−0oOOOVorläufer der Prairie Lokomotiven
Ten-Wheel 4–6−0ooOOOVorläufer der Prairie Lokomotiven
Prairie 2–6−2oOOOoHaupteinsatzgebiet auf den Prairie-Ebenen des mittleren Westens
Adriatic 2–6−4oOOOoobenannt nach der Österreich-Ungarischen Monarchie und deren Streckennetz bis zur Adria
Pacific 4–6−2ooOOOonamensgebend war der Einsatz auf dem Streckennetz der Missouri Pacific Railroad fĂźr den Passagierschnellzugverkehr
Consolidation 2–8−0oOOOOVorläufer der Mikado Lokomotiven
Mikado 2–8−2oOOOOobenannt nach Lokomotiven des japanischen Kaiserreichs (Mikado = veraltet fĂźr Jap. Kaiser)
Hudson 4–6−4 (aka Baltic)ooOOOoonamensgebend war der Einsatz auf dem Streckennetz der PRR entlang des Hudson Rivers
Dreyfuss 4–6−4 (aka Torpedo)ooOOOoobenannt nach der Stromlinienverkleidung des Industriedesigners Henry Dreyfuss
Comm. Vanderbilt 4–6−4ooOOOooStromlinienlok benannt nach Commodore Cornelius Vanderbilt (EigentĂźmer der New York Central Railroad)
4-Coupled 0–8−0OOOObenannt nach den 4 Kuppelachsen zur Maximierung der Zugkraft fĂźr GĂźterzĂźge und schweren Rangierbetrieb (heavy switcher)
Berkshire 2–8−4oOOOOoobenannt nach den Testfahrten in den Berkshire Hills der Boston & Albany Railroad
Mountain 4–8−2ooOOOOobenannt nach dem Einsatz in den Allegheny Mountains bei der Chesepeake & Ohio (C&O)
Northern bzw. Niagara 4–8−4ooOOOOoobenannt nach den SchwerlastgĂźterzĂźgen der Northern Pacific Railway
Pennsylvania 6–8−6oooOOOOooobenannt nach der Dampfturbinenlokomotive S2 der Pennsylvania Railroad (PRR)
Decapod 2–10–0 (0–10–0)ooOOOOObenannt nach den fĂźnf = deca Laufachsen
Santa Fe 2–10–2oOOOOOobenannt nach den Lokomotiven der Atchison, Topeka and Santa Fe Railway (ATSF)
Big-Boy 4–8−8–4ooOOOO OOOOooGroße Gelenklokomotive (articulated steam locomitive) mit zwei ooOOOO Treibradsätzen der Union Pacific


Deutsche Dampflokomotiven | | British Steam Locomotives

Post a Message
Name:
Topic title:
Message:
   


Options: