Info

Originalkartons

Märklin 00 Datierung | | Lionel

Die Datierung bzw. die Echtheitsbestimmung von Originalkartons ist f√ľr den Laien so gut wie unm√∂glich, da viele Replikas und F√§lschungen aus den 70ern in Umlauf sind, die eine genaue Identifizierung sehr schwer machen.

Als Orientierungshilfe hier eine Auflistung der unterschiedlichen Kartonvarianten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Auf einem Vorkriegs-Originalkarton befindet sich immer ein Stempel mit einer gro√üen und einer kleinen Ziffer, welche das Jahr und den Monat der Produktion angeben. Eventuell noch ein Pr√ľfstempel, wie z.B. ein grosses P im Kreis. Aber speziell bei Kartons gilt leider auch: Keine Regel ohne Ausnahme.
Karton-Vorkrieg-13465 Karton-Vorkrieg-342
  • Vorkriegs-Kartons bis ca. 1935 waren braun mit Etikett. Das Etikett hatte links unten und rechts oben einen Kinderkopf mit orange-schwarzem Hintergrund und Perforation unten. Die Etiketten von Wagenkartons waren schwarz-wei√ü.
  • Vorkriegs-Kartons ab ca. 1936 waren braun und das Etikett hatte nur einfach stilisierte Kindsk√∂pfe. Beide K√∂pfe befanden sich links und rechts am oberen Rand.
  • Ab ca. 1938 hatten die Etiketten keine Kindsk√∂pfe mehr, sondern einen orangenen Balken mit dem M√§rklin Schriftzug.
Karton-Raute-344 Karton-Trafo-280
  • W√§hrend des 2ten Weltkriegs wurde in der Regel die Vorkriegsgestaltung beibehalten. √úber die √úbergangszeit nach dem 2ten Weltkrieg bis 1949 liegen mir zu wenige Informationen vor, um eine klare Aussage machen zu k√∂nnen.
  • Nachkriegs-Kartons ab ca. 1949 bis 1956 hatten die rote Rautenform. Die Etiketten hatten einen orangenen (bis etwa 1954) oder sp√§ter einen schwarzen (ab 1955) oberen Balken mit M√§rklin Inschrift. Die Trafos wurden in braunen stabilen Kartons verpackt.
  • Ab 1957 gab es farbige mit Lokmotiven bedruckte Kartons aus hellblauem Karton.
  • Ab 1969 gab es farbig bedruckte Kartons aus dunkelblauem Karton.
  • Ab 1971 gab es bunt bedruckte Kartons aus blauem Karton mit roter M√§rklin Schrift auf der Seite.
  • Ab 1974 bis 1986 gab es blaue Kartons mit Klarsichtfenster im orange-roten Rahmen.

Die fr√ľhen M√§rklin H0 Zugpackungen waren aus starker Pappe mit einer dunkelroten genoppten Papierkaschierung (Kroko-Imitation). Die Spur 0 Zugpackungen waren auch aus rotem Karton, wurden aber nach ca. 1935 mit einem gr√ľnen Karomuster bedruckt. Die ganz alten Zugpackungen aus den fr√ľhen 20ern waren aus blaugrauem Karton. Meines Wissens gab es bei Zugpackungen keine nennenswerten F√§lschungen.

Auf den Zugpackungen war ein großformatiges Titelbild abgebildet, von dem es vier Varianten gab:

Alte Vorkriegspackungen aus den fr√ľhen 20ern:

  • Diese Zugpackungen zeigen ein “Tryptichon” mit einer 2’B Lok mit Windschneider in der Mitte und schmalen Seitenbildern
  • Zus√§tzliche kreisf√∂rmige Einzelbildchen
  • Altes M√§rklin-Zeichen in der Mitte
  • Mit verschn√∂rkelter Bord√ľre
  • Blaugrauer Karton

Vorkriegspackungen von 1922–1939:

  • Diese Zugpackungen zeigen das Bahnhofsgel√§nde des Hbf Stuttgart mit 4 dampfenden Loks (gez. C.H. Muench).
  • Auch in der fr√ľhen Nachkriegszeit bis 1947/48
  • Von 1922–35 mit Bord√ľre, danach mit einfachem wei√üen Rand

Nachkriegspackungen 1947–1952:

  • Bis 1952/53 zeigten diese ein Titelbild mit 2 Dampflokomotiven und dem TEE (entsprechend den M√§rklin Loks ST800, SK800 und HR800)
  • Aus rotem Karton (bis auf die l√§nglichen 790er Packungen aus grauem Karton)

Wirtschaftswunderpackungen:

  • Bis ca. 1957: einzelne Dampflok und im Hintergrund eine Br√ľcke mit E-Lok


Märklin 00 Datierung | | Lionel

Post a Message
Name:
Topic title:
Message:
   


Options: