Info

B├╝rstentausch

├ľlen | | Motorreinigung

F├╝r g├Ąngige Motoren wie die M├Ąrklin Spur 0 Motoren eignen sich als Ersatzb├╝rste Kohlen mit 3mm Durchmesser. Entweder verwendet man vom Ersatzteilemarkt Nachbaub├╝rsten, eine gute erh├Ąltliche Alternative sind jedoch auch die Ersatzb├╝rsten von Fleischmann, die immer noch regul├Ąr hergestellt werden. Dann ist der B├╝rstentausch durch Abschrauben der B├╝rstenkappen schnell erledigt.

Anders sieht es f├╝r gr├Â├čere Spuren wie z.B. die Standard Spur von Lionel aus. Hier wurden gr├Â├čere Kohlen verwendet, die auf dem europ├Ąischen Markt gar nicht erh├Ąltlich sind.

Es wurden folgende Motorversionen von Lionel gebaut:

  • 1912–1918: Motor mit Drum-Kollektor, Einzelschleifer, Einradantrieb, geschraubten B├╝rstenhaltern mit Druckfeder
  • 1918–1923: Motor mit Drum-Kollektor, Einzelschleifer, Einradantrieb, vernieteten B├╝rstenhaltern mit Druckfeder
  • 1923–1925: Super-Motor mit Drum-Kollektor, Rollenschleifer, Doppelradantrieb mit gro├čen Stirnr├Ądern und B├╝rstendruckb├╝gel
  • 1925–1928: Super-Motor mit Drum-Kollektor, Rollenschleifer, Doppelradantrieb mit kleinen Stirnr├Ądern und B├╝rstendruckb├╝gel
  • 1928–1931: Bild-Loco Motor mit Drum-Kollektor
  • 1932–1937: Bild-Loco Motor mit Scheiben-Kollektor
Motorversion 1912-18 Motorversion 1918-23

Die Motoren von 1912 bis 1928 haben einen Drumkollektor mit zwei seitlichen B├╝rstenhalterr├Âhrchen. Daf├╝r wurden B├╝rsten mit ca. 4.1mm Durchmesser verwendet. Als Ersatzbeschaffung eignen sich runde B├╝rsten mit handels├╝blichen 4mm Durchmesser, welche f├╝r Haushaltskleinmotoren (R├╝hrger├Ąt, F├Ân etc.) angeboten werden. Diese haben in der Regel aber eine zu gro├če L├Ąnge. Die B├╝rsten k├╝rzt man daher auf ca. 8–9mm ein.

Das B├╝rstenhalterr├Âhrchen gibt es in zwei Versionen:

  • 1912–1923: R├Âhrchen mit Druckfeder und aufgesteckter Endkappe mit Befestigungsschraube f├╝r die Stromzuf├╝hrung
  • 1923–1928: offenes R├Âhrchen mit Schlitz f├╝r die F├╝hrung des Druckb├╝gels

Bei der neueren Version zieht man den B├╝gel auf und legt eine neue B├╝rste ein. Bei der ├Ąlteren Version muss man den Draht an der Kappe abschrauben und die Kappe vorsichtig unter Drehen abziehen. Dann legt man die Kohle mit der Feder ein und stellt die Feder so ein, dass sie ca. 5mm ├╝ber das R├Âhrchen hervorragt. Dann wird die Kappe wieder aufgesteckt und ganz leicht mit einem H├Ąmmerchen festgeklopft. Die B├╝rsten laufen von selber ein.

Options: