Info

E-Unit

Selenzellen | | Starkstrom

Die verschiedenen mechanischen VorwĂ€rts- und RĂŒckwĂ€rtsschaltungen von MĂ€rklin datieren auf etwa 1925 zurĂŒck. Aber auch im amerikanischen Raum gab es Ă€hnliche mechanische Schaltungen. Die erste derartige Schaltung wurde 1924 von Ives entwickelt unter dem Namen “R-Unit”. Lionel konterte 1926 mit der “E-Unit”, die aber im Vergleich zu Ives keine Ruheposition mit Standlicht hatte, weil Ives sich dies hatte patentieren lassen. Im ewigen Wettstreit von Harry Ives mit Lionel war das ein Punkt fĂŒr Ives, was Joshua Lionel Cohen mĂ€chtig wurmte. Erst 1928 kam er nach dem Konkurs von Ives doch noch in den Besitz des Patents, nachdem Lionel und American Flyer als Joint Venture die Konkursmasse ersteigert hatten. Man erzĂ€hlt sich, dass dieses Patent einer der HauptbeweggrĂŒnde fĂŒr die Übernahme gewesen sein soll.

Das Problem aller dieser Schaltungen ist die empfindliche Mechanik. Aufgrund von Verschmutzung, Kontaktoxidation und Verschleiß funktionieren sie schnell nicht mehr wirklich zuverlĂ€ssig. Auch ein schlechtes Gleis oder Weiche kann dazu fĂŒhren, dass die Umschaltung ausgelöst wird und die Maschine mitten auf der Strecke stehen bleibt oder rĂŒckwĂ€rts fahren will. Nach nunmehr fast 100 Jahren gehen eigentlich alle diese mechanischen Schaltungen nicht mehr zuverlĂ€ssig genug, um mit ihnen störungsfrei spielen zu können. In der Regel baut man die Maschinen daher auf Gleichstrombetrieb um.

Mit einer Ausnahme: Der Spielbetrieb der amerikanischen Standardspur erfolgt in der Regel auch heute noch mit Wechselstrom. Die R- bzw. E-Unit deaktiviert man daher am besten, indem man die auslösende Magnetspule einfach abklemmt. Oder man baut einen Schalter unter das GehĂ€use, mit dem man den Kontakt der auslösenden Spule unterbrechen kann. Dies ist im Folgenden anhand der Ives 3242R dargestellt. Der obere Abgang der Magnetspule ist bei dieser Lok auf Masse gelegt, d.h. das Kabel ist am oberen Motorkasten angeschraubt. Dieses Kabel kann man einfach abschrauben und ĂŒber einen Schalter wieder zurĂŒck zur Masseschraube fĂŒhren. Das folgende Bild zeigt den Schalter im eingebauten Zustand:

Ives-3242R-Schalter

Options: